Tag 1-2,5 / Meile 0-42: California here I come

„California here I come, right back where I started from.“

Frei nach Phantom Planet

Ich wache um zwei Uhr auf und schlafe nicht mehr ein. Ich bin so aufgeregt wie lange nicht mehr. Denn wenn ich Scout und Frodo verlasse, bin ich draußen – fünf Monate lang. Frühstück gibt’s um 5:30 Uhr, um 6 Uhr sitze ich im Auto, um 7 Uhr stehe ich am Startpunkt. Wir machen ein paar Fotos und laufen los. Ein verrücktes Gefühl.

Das Wetter könnte nicht schöner sein: 20-25 °C, Sonne und endlos blauer Himmel. Der Trail startet viel schöner, als ich es mir vorgestellt hatte. Die ersten Aussichten lassen nicht lange auf sich warten. Ich schaffe 20 Meilen am ersten Tag und zelte mit ein paar Leuten zusammen am Lake Morena. Nach 10 Stunden Schlaf fühle ich mich zwar erholt, aber mein Körper tut überall weh. Zu allem Überfluss habe ich auch drei Blasen an den Füßen. Aber es hilft alles nichts, weiter geht’s. Den ganzen Vormittag lang begegne ich fast Niemandem, bis sich Dave aus Kalifornien während meiner Mittagspause zu mir gesellt. Dann treffe ich auch Bailey und Alison aus Seattle, Emma aus Michigan, Josh aus Colorado und Jamie aus Minnesota…und jede Menge mehr. Ich versuche mir immer Name und Herkunft zusammen zu merken, damit ich mich leichter an all die neuen Namen erinnere, was bei der Menge an Hikern eher schwer ist. Aber wir sind ja auch gerade erst gestartet.

Am zweiten Tag ist es noch wärmer und ich schaffe weitere 17,6 Meilen. Die Nacht ist kalt und der nächste Tag ist noch kälter. Um 11 Uhr erreiche ich Mount Laguna. Es sind 0 °C. Und es schneit. Das ist kein Witz. Soviel zu „It never rains in Southern California“. Wir drängen uns alle in das kleine Café und wärmen uns auf. Die meisten Hiker bleiben hier über Nacht und mieten eine der Lodges. Am dritten Tag? Ich doch nicht. Josh und ich entscheiden weiter zu gehen. Der Schnee hat aufgehört, doch es stürmt wie verrückt. Da müssen wir jetzt durch …

Rucksäcke müssen draußen bleiben

3 Gedanken zu “Tag 1-2,5 / Meile 0-42: California here I come

  1. hey Denise, der Anfang ist gemacht… viel Spaß. Viele Grüße aus Mallorca, wo wir nicht auf der faulen Haut liegen sondern nach drei Tagen auch schon 300 km und 4500 Höhenmeter geschafft haben (mit dem Rad).
    viele Grüße Markus

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s