Tag 28-33 / Meile 456-566: Give it away

Lucky me swimmin‘ in my ability
Dancin‘ down on life with agility.“

Red Hot Chili Peppers

Die Trailcommunity, also alle Leute, die mit dem PCT zu tun haben, egal ob Hiker, Trail Angel oder zufällige Begegnung, ist unglaublich. Das merke ich immer wieder. Wir kommen also vormittags im Hiker Heaven an und haben Glück: Wir kriegen eines der zwei Zimmer angeboten! Wir duschen und kriegen unsere Wäsche gewaschen – und tragen in der Zwischenzeit Leihklamotten, die in großen Regalen im Wäschezelt gestapelt sind. Jede Stunde geht ein Shuttle in das zwei Meilen entfernte Dorf. Ein Highlight für mich: Endlich kann ich mal auf der Ladefläche eines Trucks mitfahren!

Den nächsten Tag starten wir mit einem ausgedehnten Frühstück, neben uns spielen zwei Leute Gitarre und die Sonne scheint in durch die Küchenfenster. Ich bin den Saufleys unendlich dankbar für ihre Gastfreundschaft!

Wir machen uns also wieder auf in die Hitze. Meinem Knie und meinen Beinen geht es wieder besser. An der nächsten Wasserstelle dann das nächste Problem: Mein Wasserfilter funktioniert nicht mehr. Ich hatte schon länger Probleme, aber jetzt möchte der Schraubverschluss einfach nicht mehr auf meinen Wasserbeutel passen. Es spritzt aus allen Ecken. Hätte ich Lea und Josee nicht, wäre ich aufgeschmissen. Doch die zwei lassen mich glücklicherweise ihre Filter benutzen. Wir machen einen kurzen Tag und campen unter schattigen Büschen.

Wir freuen uns auf den nächsten Tag, denn dann erreichen wir das berühmt-berüchtigte „Casa de Luna“. Das Ehepaar Anderson begrüßt alle Hiker in seinem Garten, dem „magischen Wald“, kleidet uns in Hawaiihemden, füttert uns mit Tacosalad und Pancakes durch, lässt uns Steine bemalen und schenkt uns das jährliche PCT-Bandana – vorausgesetzt wir tanzen dafür. Es ist so verrückt wie es klingt!

Wer hat das Red Hot Chili Peppers Zitat erkannt?

Ich mache alles mit – und bin froh, dass Niemand eine Kamera laufen lässt, als Josee und ich unseren Tanz hinlegen. Casa de Luna ist ein unglaublicher Ort.

Mit unseren neuen Bandanas

Nach zwei Besuchen bei tollen und verrückten Trail Angels wird es wieder Zeit für ein bisschen Wildnis. Die bekommen wir in den folgenden Tagen. Wüste, Wald, rauf und runter – Kalifornien ist wirklich nicht eintönig.

Das ist mal ein Tannenzapfen!

Und das nächste Highlight wartet schon auf uns – wobei wir uns nur so sehr freuen, weil wir jetzt singen können: „I will walk 500 miles, and I will walk 500 more“ … and 500 more, and 500 more … Aber ja, 500 Meilen, 800 km haben wir geschafft – und zwar genau an meinem einmonatigen Trailjubiläum. Verrückt wie die Zeit vergeht: Jetzt bin ich schon über 30 Tage in Kalifornien unterwegs.

Kurze Zeit später wird es wieder heiß – und flach. So wie ich mir Südkalifornien vorgestellt hatte. An unserem längsten Tag machen wir 24 Meilen, 38 km. Leider macht mein Knie wieder Probleme – ich freue mich also schon auf den nächsten Zeroday in Tehachapi. Auf dem Weg dahin begegnen wir noch einmal den Trail Angels „Gaia“ und „Docent“ – die uns schon einmal mit Cookies und Erdbeeren überrascht hatten. Die beiden begleiten ihre Freunde mit ihrem Wohnmobil und tauchen immer wieder entlang des Trails auf. Wir dürfen also im Camper Platz nehmen und uns wieder an frischem Obst und Cookies erfreuen. Die letzten Meilen vor Tehachapi sind hart – es geht durch ein Feld voller Windturbinen – es ist also seeeehr windig. Die letzte Nacht verbringen wir im Schatten eines großen Buschs. Die Zelte lassen wir im Rucksack.

Früh am Morgen erreichen wir schließlich Tehachapi, dank eines weiteren Trail Angels, der uns an der Autobahn einsammelt und bis vor das Hotel fährt – Bob möchte nicht einmal das Spritgeld entgegen nehmen, das wir ihm angeboten haben.

Das war es für heute: Das Hotel hat einen Whirlpool und ich glaube den werde ich so schnell nicht mehr verlassen!

Hier gibt’s übrigens noch das Video der letzten 11 Tage: https://youtu.be/hNPs1W375os


2 Gedanken zu “Tag 28-33 / Meile 456-566: Give it away

  1. Hallo Denise. Wie immer toll geschrieben. Man bekommt den Flair des PCT quasi frei Haus. Was mich immer wieder beeindruckt ist die Gastfreundschaft die euch wiederfährt. Das ist echt großartig!!!! So, bleib gesund , ich freu mich auf die nächsten Nachrichten. LG Deine Mummy💖💖💖

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s